Dra Wangsch.jpg

Viktor Kästner

Drä Wängsch

Herausgegeben von Friedrich Schuster

2007


232 Seiten
Fadengeheftet, 20x12.5 cm
978-973-1725-26-0
vergriffen

Der Gedichtband "Drä Wängsch" ist eine Querschnitt durch Kästners poetisches Schaffen, 44 Gedichten in Kerzer Mundart, denen sich 14 Gedichte in deutscher Sprache anschließen.
Der Band wird abgerundet von einem 1300 Wörter zählenden Vokabularium, einer biografischen Skizze sowie Angaben zur Textgestaltung.


"Die Qualität des solcherart zustande gekommenen Bandes „Drå Wängsch“ lässt meines Erachtens nicht zu wünschen übrig: Die Sammlung gibt nicht allein dem Kästner-Verehrer nach Maßgabe der Einband- wie der Textgestaltung eine kleine bibliophile Kostbarkeit in die Hand, ihre fachlich gediegene wie liebevolle Präsentation kann jeden Freund des schönen Buches erfreuen."
(Hans Bergel in der "Siebenbürgischen Zeitung")

Viktor Kästner,

geboren 1826 in Kerz/Cârţa, ist der wohl bedeutendste Mundartdichter der Siebenbürger Sachsen. Sein erster Gedichtband erschien fünf Jahre nach seinem frühen Tod 1857. Seine Ballade "De Breokt um Alt" (Bräutigams Tod)ist das wohl bekannteste Gedicht in siebenbürgisch-sächsischer Mundart.

>>> zurück >>>